NEWS


Wir suchen neue Mitarbeiter!

Download
Junior Netzwerkmanager/In EurA AG in Enge-Sande
Anzeige NWManager EurA Enge-Sande.pdf
Adobe Acrobat Dokument 691.9 KB

Eröffnung des autonom fahrenden Busses in Keitum


Start des ersten NAF-Busses auf öffentlicher Straße in Schleswig-Holstein durch Wirtschaftsminister Dr. Bernd Buchholz

 

Bei schönstem Sonnenschein und einer steifen Brise wurde am vergangenen Samstag, den 4. Mai, in Keitum auf Sylt gegen Mittag der Startschuss zur offiziellen Eröffnung des „Nachfragegesteuerten-Autonom-Fahrenden (NAF)-Busses“ durch den schleswig-holsteinischen Wirtschafts- und Verkehrsminister Dr. Bernd Buchholz gegeben. Auf einer 2,7 km langen Strecke fährt jetzt ein autonomer, elektrischer Bus der Sylter Verkehrsgesellschaft (SVG) auf öffentlicher Straße durch Keitum.

 

Nachdem sich neben den Inselgästen auch Gäste vom Festland dieses Ereignis nicht entgehen lassen wollten, trafen diese nach und nach am Keitumer Bahnhof ein und wurden mit einem Shuttle der SVG zum Keitumer Parkplatz West gefahren, wo sich die Ladestation und die Garage des NAF-Busses befindet.


Dort konnte die freudige, offizielle Einweihung des autonom fahrenden Busses beginnen. Vertreter/innen aus der Landes- und Kommunalpolitik, Verwaltung, Wirtschaft und Verbänden sowie von den Projektunternehmen des Projekts NAF-Bus feierten an diesem Tag alle zusammen das Ergebnis der letzten Monate, welches anhand der erfreulich hohen Teilnahme auf großes Interesse stieß.

Nach einer Begrüßung durch Sven-Olaf Seddig, Betriebs- und Projektleiter der SVG und einer Kurzvorstellung des Projekts durch Gesamtprojektleiter Ralph Hirschberg von der EurA AG richtete Minister Dr. Buchholz sein Grußwort an die Gäste: „Dieser Bus zeigt die Modernität, die Innovationskraft, die hier im Norden steckt, welche sich die Touristen zukünftig auf der Insel Sylt in Schleswig-Holstein jetzt anschauen können. Es ist die Zukunft und die Zukunft findet hier bei uns im echten Norden statt.“ Die Worte des Ministers und die große Zustimmung der Gäste zeigen, dass sie in dem NAF-Bus hierfür genau die richtige Antwort sehen. Nachdem der Bürgermeister der Gemeinde
Sylt Nikolas Häckel seiner Freude Ausdruck verlieh, mit diesem Projekt in Sylt am Start zu sein, und allen Beteiligten für die erfolgreiche Arbeit dankte, erfüllte sich dann der lang ersehnte Moment und das schwarze Kennzeichen kam, durch Herrn Minister Dr. Buchholz freigelegt, zum Vorschein. Das Band zur ersten offiziellen Fahrt wurde durchtrennt und der NAF-Bus nahm seine Tour mit Minister Buchholz und Bürgermeister Häckel als erste Fahrgäste an diesem Tag auf.


Mit dem Pilotprojekt nehmen Sylt und Schleswig-Holstein eine Vorreiterrolle im ÖPNV in Deutschland ein: es ist die erste öffentliche Strecke in Schleswig-Holstein und die zweite Strecke bundesweit, sowie die derzeit längste Strecke in Deutschland für einen autonomen, elektrischen Bus, der regelmäßig und dauerhaft auf öffentlicher Straße fährt.


Vorteile bietet der Bus des französischen Herstellers Navya in vielerlei Hinsicht. Er ist nicht nur ressourcenschonend und autonom, sondern verhilft auch der Bevölkerung und ihren Tourismusgästen in dem kleinen, charmanten Kapitänsdorf zu völlig neuer ÖPNV-Mobilität, die es in Keitum bisher nicht gab: sei es nun für körperlich eingeschränkte Menschen, denen sich ganz neue Möglichkeiten der Mobilität eröffnen oder sei es die Entlastung vom Individualverkehr im Ort. Denn durch das Abstellen des eignen Autos am Parkplatz West, kann im kleinen Örtchen auf der Insel Sylt jetzt durch die Nutzung des NAF-Busses für eine Senkung des Verkehrsaufkommens gesorgt werden. „Ich bin davon überzeugt, dass dieser kleine blaue Bus gewissermaßen die Blaupause für weitere Projekte mit autonom fahrenden Bussen in ländlichen Räumen in Schleswig-Holstein und bundesweit sein wird“ so Gesamtprojektleiter Ralph Hirschberg in seiner Rede. Dass dieser Bus nicht der einzige seiner Art in Schleswig-Holstein ist, zeigt der bereits regelmäßig aufgenommene Einsatz eines weiteren NAF-Busses auf dem GreenTEC Campus in Enge-Sande seit Juni letzten Jahres sowie der geplante zukünftige Einsatz eines dritten Busses etwas weiter südlich in Lunden-Lehe ab Sommer 2019, beide ebenfalls Teil des Projekts NAF-Bus.


Nach einer Informationsveranstaltung für Bürgerinnen und Bürger in Keitum Anfang April und der Eröffnung am Samstag wird nun der regelmäßige Fahrgastbetrieb aufgenommen, wenn auch schon die ein oder andere Tour seit Ostern starten durfte, nachdem alle Genehmigungen vorlagen. „Die positive Resonanz, die interessanten Diskussionen sowie die bereits genutzten Fahrten in den letzten Tagen zeigen uns, dass wir auf dem richtigen Weg sind“, so Sven-Olaf Seddig von der SVG. „Fahren Sie mit uns zusammen in Richtung Zukunft! Wir nehmen Sie mit - umweltfreundlich, leise, modern und autonom“ heißt seit Samstag das Motto im gemütlichen Ort Keitum auf der schönen Insel Sylt.


Das Projekt NAF-Bus ist aus dem Schleswig-Holsteiner Innovationsnetzwerk „Autonomes Fahren im ländlichen Raum“ entstanden und wird vom Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) gefördert. Informationen zu Mitfahrgelegenheiten in beiden NAF-Bussen erhalten Sie bei der SVG für Keitum und beim GreenTEC Campus für Enge-Sande, die sich natürlich als Fahrzeugbetreiber zusammen mit allen anderen beteiligten Projektpartnern (Autokraft GmbH, Interlink GmbH, Fastleansmart GmbH, Moteg GmbH, der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel, EurA AG) sehr über zahlreiche Mitfahrten und auch ihre Meinung nach Nutzung dieser innovativen Angebote freuen.

Pressekontakte:

Ansprechpartner SVG: Sven-Olaf Seddig

Betriebsleiter und Projektleiter Sylt, SVG

sven.seddig@svg-busreisen.de

Ansprechpartner Projekt NAF-Bus: Ralph E. Hirschberg

Gesamtprojektleiter NAF-Bus, EurA AG SH

ralph.hirschberg@eura-ag.de


Zulassung für den AutoNom in Keitum


Seit 17. April 2019 liegt die Genehmigung seitens des Landes Schleswig-Holstein und des Kreises Nordfriesland für den Betrieb des Navya Arma auf öffentlicher Straße vor!

 

Damit ist der AutoNom das erste autonome ÖPNV-Fahrzeug in Schleswig-Holstein und das zweite in Deutschland, das dauerhaft und regelmäßig fahren wird.


Autonomer Bus der Sylter Verkehrsgesellschaft geht auf die Teststrecke in Keitum


Gemeinsame Pressemitteilung der Sylter Verkehrsgesellschaft (SVG) und des Schleswig-Holsteiner Forschungsprojekts NAF-Bus (Nachfragegesteuerter-Autonom-Fahrender-Bus)

Die Sylter Verkehrsgesellschaft (SVG) gehört zu den innovativsten Unternehmen ihrer Branche und ist als einer von acht Teilnehmern des Forschungsprojektes NAF-Bus (Nachfragegesteuerter-Autonom-Fahrender-Bus) einen weiteren Schritt Richtung Zukunft unterwegs.

Im Rahmen des Projekts NAF-Bus hat die SVG – welche den gesamten öffentlichen Nahverkehr auf der Insel Sylt betreibt – Ende letzten Jahres einen kleinen autonomen Bus der französischen Firma NAVYA gekauft. Der 8-Sitzer wird seitdem für den Einsatz auf einer Teststrecke in Keitum auf Sylt vorbereitet.

Das NAF-Bus-Projekt unter Leitung der Technologie- und Innovationsberatung EurA AG, mit Niederlassungssitz in Enge-Sande auf dem dortigen GreenTEC Campus, wird durch das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) im Rahmen der Förderrichtlinie „Automatisiertes und vernetztes Fahren“ mit einer Gesamtsumme von 2,4 Millionen Euro unterstützt und soll mit seinen Ergebnissen dazu beitragen, wie die Automatisierung des ÖPNV in ländlichen Räumen in Zukunft funktionieren kann. In weiteren wichtigen Punkten sollen neue Ansätze für die individuelle und gesellschaftliche Akzeptanz dieser neuen Technologie des autonomen Fahrens gefunden werden, rechtliche Grundlagen erarbeitet werden sowie Risiko-Nutzen-Abwägungen stattfinden. Der Einsatz und die Erprobung auf Sylt ist der zweite wichtige Schritt im Projekt, nachdem der erste NAF-Bus bereits seit Juni 2018 auf GreenTEC Campus in Enge-Sande im Einsatz ist.

Seit dem 14. Januar wird nun vom Fahrzeughersteller NAVYA die zukünftige Strecke in Keitum auf Sylt ausgemessen, um dann zeitnah mit autonomen Testfahrten beginnen zu können. Sobald die gewünschte ganze Strecke eingemessen ist, werden diese und der Bus noch einmal vom TÜV abgenommen als Grundlage für die abschließende Genehmigung durch das Wirtschaftsministerium in Kiel und den Kreis Nordfriesland. Weiterhin sollen drei Mitarbeiter der SVG zum sogenannten Operator ausgebildet werden, die den Bus zukünftig bei allen autonomen Fahrten begleiten und falls notwendig jederzeit manuell eingreifen können. Der autonome Kleinbus soll dann zusätzlich und zunächst kostenlos zum bestehenden Liniennetz der SVG eingesetzt werden.

Der elektrisch betriebene NAVYA wird nachts in Zukunft in einem eigens dafür konzipierten Container auf dem Parkplatz in Keitum am Kreisverkehr geladen. In Keitum selbst weisen schon jetzt auffällige Hinweisschilder auf den zukünftigen Einsatz des autonomen Fahrzeugs hin.

Die SVG beteiligt sich seit 2017 an diesem bundesweit erstmaligen Forschungsprojekt für autonomes Fahren in ländlichen Räumen, welches auf der Insel Sylt in Kooperation gemeinsam mit dem LZV und den Inselgemeinden durchgeführt wird. Die Kenntnisse hieraus sollen dazu beitragen den Busverkehr auf der Insel auch in Randzeiten attraktiver zu gestalten. Die SVG untersucht "On-Demand"-Buskonzepte zum Einsatz von Klein- und Midi-Bussen, um auch abseits von zentralen Hauptachsen und Haltestellen sowie in Nacht- und Randzeiten nachfrageorientierte Verkehre anzubieten.

Eine Eröffnung der neuen Buslinie in Keitum und ein regelmäßiger Einsatz des autonomen Busses ist für März 2019 geplant.

Pressekontakte:
Ansprechpartner SVG: Sven-Olaf Seddig, Projektleiter SVG
E-Mail: sven.seddig@svg-busreisen.de

Ansprechpartner Projekt NAF-Bus: Ralph E. Hirschberg, Gesamtprojektleiter
E-Mail: ralph.hirschberg@eura-ag.de

Weitere Informationen:
SVG www.svg-busreisen.de
Projekt NAF-Bus www.naf-bus.de
EurA AG www.eura-ag.de

Das Projekt wird gefördert durch das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur.


Erster autonomer Bus auf sylt


Auf Sylt ist der erste autonom fahrende Bus eingetroffen, der im Norden auf öffentlichen Straßen unterwegs ist. Wir betreuen das Projekt NAF-Bus.


Autonom fahrender bus demnächst auf Sylt unterwegs


Der erste NAF-Bus fährt auf dem GreenTEC Campus


Der GreenTEC Campus betreibt seit Sommer 2018 als erster der drei Betreiber im Projekt einen autonomen Kleinbus (NAF-Bus) auf dem Campus-Gelände. Hierbei begleitet zunächst ein Operator die Fahrt im Bus über das Gelände.

Die Projektziele des GTCs sind, die Funktionen und Anwendungen des Fahrzeug kennenzulernen und weiterzuentwickeln, verschiedene Szenarien zu testen und die OnDemand Funktion mit der im Projekt entwickelten App zu erproben und umzusetzen.

Der GTC wird zunächst als Testgelände fungieren, sodass auch die beiden anderen NAF-Bus-Betreiber im Projekt schneller zu ihren angestrebten Zielen gelangen und bei einer reibungslosen Umsetzung unterstützt werden können.


Im weiteren Verlauf des Projektes ist dann geplant den NAF-Bus für den Transport von Schulungsteilnehmern der GreenTEC Campus Schwesterfirma OffTEC GmbH einzusetzen. Erste positive Erfahrungen mit dem Bus konnten bereits Mitarbeiter von Firmen die auf dem GreenTEC Campus ansässig sind, aber auch zahlreiche Besucher des diesjährigen Grünstrom-Events (01.-03.06.18) und Teilnehmer eines Akteursworkshops (nähere Informationen zum Workshop finden Sie hier im Newsletter in der Rubrik „Rund um das Projekt“) machen. Das Angebot der Mitfahrt im NAF-Bus wurde von allen mit Begeisterung angenommen. Es wurden viele Fragen zu Anwendungsmöglichkeiten und der zeitlichen Umsetzung der Technik gestellt. Das Fazit wurde ganz deutlich: autonome Fahrzeuge werden eine Bereicherung für die Mobilität in ländlichen Räumen darstellen.


Der Fahrzeughersteller EasyMile und der GreenTEC Campus als Betreiber waren mit dem Projektstart überaus zufrieden. Mit dem NAF-Bus wurden auf dem Campus während des Events Strecken von über 100 km pro Tag zurückgelegt.

 

Gästen soll es voraussichtlich im Oktober 2018 möglich sein über die GreenTEC Campus Homepage Testfahrten zu buchen. Diese Option wird freigeschaltet, sobald das Einmessen der Strecken fertig gestellt, sowie das Team geschult ist und die Testphase abgeschlossen wurde.

 

http://www.uni-kiel.de/de/detailansicht/news/digitale-woche-kiel-autonomes-fahren-auf-dem-unicampus/

Akteurworkshop am 20. juni 2018


Am 20.6.2018 fand auf dem GreenTEC Campus in Enge-Sande der erste Workshop zum NAF-Bus-Projekt statt. Gemeinsam mit der EurA AG und dem GreenTEC Campus lud die AG Kulturgeographie der Universität zu Kiel Akteure der Regionalentwicklung zu einer Informations- und Diskussionsrunde ein. Gleichzeitig wurde den Teilnehmenden der erste NAF-Bus präsentiert, der an diesem Tag dem Projekt offiziell übergeben wurde. An dem Workshop nahmen neben Vertreterinnen und Vertretern des Ministeriums für Wirtschaft, Verkehr, Arbeit, Technologie und Tourismus vor allem Akteure aus der Verkehrswirtschaft, der ÖPNV-Planung, aus Verbänden des Verkehrssektors sowie Politikerinnen und Politiker aus der Region teil. Am Vormittag wurden die Teilnehmenden zunächst über die Möglichkeiten und Rahmenbedingungen des Einsatzes autonomer Busse im ÖPNV informiert. Sts. Dr. Thilo Rohlfs eröffnete die Veranstaltung und verwies in seinem Grußwort auf die Potentiale neuer Technologien für die Mobilität in ländlichen Räumen. Anschließend legte Prof. Dr. Stöber von der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der Universität zu Kiel die rechtlichen Grundlagen des autonomen Fahrens dar. Ergänzend hierzu erläuterte Holger Michelmann, Geschäftsführer der Interlink GmbH, den Stand der Technik sowie Entwicklungsperspektiven im autonomen ÖPNV und griff dabei auf bundesweite Projekterfahrungen zurück. Hieran anknüpfend stellte der leitende Projektkoordinator Ralph Hirschberg den Gästen das NAF-Bus-Projekt vor. In der Mittagspause hatten die Besucherinnen und Besucher des Workshops Gelegenheit, den NAF-Bus bei einer Probefahrt auf dem GreenTEC Campus zu erleben. Ebenso beschritten die Teilnehmenden einen „begehbaren Fragebogen“, in denen sie Ihre Einschätzung zum Einsatz autonomer Busse im ÖPNV abgaben. Diese Einschätzungen wurden am Nachmittag weiter vertieft. Hier nutzte das Projektteam den Anlass der Veranstaltung, um mit den Gästen Chancen und Herausforderungen zum Einsatz autonomer Busse im ÖPNV auszuloten und gemeinsam Anwendung-Szenarien zu entwickeln. Die Teilnehmenden der Veranstaltung zeigten sich gespannt auf die Möglichkeiten, die sich durch autonome Busse im ÖPNV bieten. Auch fühlten sich die Teilnehmenden als Fahrgäste des ersten NAF-Busses gut aufgehoben. Gleichzeitig schien man sich einig, dass der Einsatz autonomer Busse im ÖPNV ein komplexes Experimentierfeld darstellt. Diesem Experimentierfeld wird sich das NAF-Bus Projekt nun in der Erprobung verschiedener Anwendungsszenarien weiter annehmen.

Netzwerktreffen zum automatisierten und autonomen ÖPNV


In Hamburg hat am 14. Juni 2018 das erste Netzwerktreffen von Anwendern automatisierter bzw. autonomer Busse stattgefunden. NAF-Bus war eines der insgesamt fünf eingeladenen Forschungsprojekte. Zu den diskutierten Themengehörten Umsetzungsplanungen und Problemlösungen zu aktuellen Herausforderungen.


Fachartikel -  Informationen rund um den GreenTEC Campus


"Die Natur braucht nicht den Menschen - es ist vielmehr umgekehrt!" - Marten Jensen, Geschäftsführer und Eigentümer des GreenTEC Campus

 

Unter Marten Jensens Überzeugung und dem Motto: "Mensch, Natur, Technik- erleben, erlernen, trainieren" arbeitet und lebt das gesamte Team des GreenTEC Campus.

 

Was auf dem GreenTEC Campus genau geschieht, was die Menschen antreibt und welche Technologien erforscht und angewendet werden, erfahren Sie in der Broschüre.